Unter der Rubrik „Buch des Monats“ poste ich meine absolut subjektiven Leseerfahrungen, ohne den Wunsch nach auch nur einem Funken Objektivität. Es sind Bücher, die mich begeistern, die mich nachts wachliegen lassen, obwohl ich hundemüde bin. Denn es gibt sie immer wieder, die Romane, bei denen ich denke: WOW!

Es sind die Bücher, die mich nicht loslassen, wegen denen ich weiterschreibe, obwohl das eigene Schreiben manchmal nur mit Frust verbunden ist, finanzieller und sonstiger Art. Aber wir alle brauchen Bücher, die inspirieren, die uns durchschütteln, die uns aus dem Alltag reißen und uns neue Blickwinkel eröffnen oder deren Sprache einfach nur wunderschön ist.

Bei „Meinem Buch des Monats“ geht es um meine persönlichen Wow-Bücher, denn ich bin ja nicht nur Autorin, sondern auch begeisterte Leserin. Pro Woche lese ich im Schnitt vier oder fünf Bücher vollständig, bestimmt die dreifache Buchanzahl blättere ich an, und freue mich jedes Mal wie eine erfolgreiche Schatzsucherin, wenn mich eine Geschichte richtig packt. Immer halte ich die Augen nach mehr Lesefutter offen, in der Bibliothek, online, bei Antiquariaten und Buchhandlungen.

Der Platz als „Mein Buch des Monats“ 

– ist weder käuflich, 

– noch kann er mit einer Gegenleistung im Sinne von „Ich rezensiere Dein Buch und dann kannst Du doch auch mein Buch empfehlen“ erreicht werden.

Von daher bitte ich von Anfragen aller Art abzusehen, mir keine Bücher zuzuschicken.