über mich

sich Raum schaffen

»Ich würde ja so gerne (hier kann man wahlweise anfügen: bloggen, schreiben, malen, ein Instrument lernen …), aber ich komme einfach nicht dazu.« Häufig habe ich solche Klagen gehört, manchmal verbunden mit einem Stück Bewunderung, denn ja, ich habe immer geschrieben, seit mehr als zwanzig Jahren, als Single, verheiratet, ohne und mit Kindern, neben dem Beruf und als hauptberufliche Autorin. Das heißt nicht, dass ich nicht auch heute oft darum kämpfen muss, um an dem festzuhalten, was mir wichtig ist. Bei mir ist es das Schreiben, aber die Thematik ist für alle, die sich mit Kunst, Literatur oder Musik beschäftigen,…

weiterlesen

Schreiben – der Versuch, unvereinbare Gegensätze miteinander in Einklang zu bringen

    Ganz vielen Dank an Clia Vogel, die mich auf ihrem Blog für den „Liebster Bog Award“ nominiert hat. Mit der Auszeichnungen sind ein Bündel Fragen beantwortet, die ich gerne beantworte. 1. Was genau machst Du beruflich? Übst Du einen oder mehrere Berufe aus? So viele Berufe ich in meiner Vergangenheit ausgeübt habe (Lehrerin an Realschule und Gymnasium), freiberufliche Musiklehrerin, Referentin in der Hochbegabtenförderung, so gradlinig ist mein Leben inzwischen geworden: Ich schreibe 🙂 2. Hast Du eine künstlerische Ausbildung? Oder bist Du Autodidaktin? Oder vielleicht eine Mischung? Als ich mit der Schule abschloss, gab es noch keine Kreative-Writing-Studiengänge,…

weiterlesen

Mein Schreiben

Schon in der dritten Klasse habe ich mir regelmäßig Geschichten ausgedacht und aufgeschrieben. „Das Gespenst aus der Vase“ ist das älteste erhaltene Exemplar. Warum ich schreibe? Weil ich mit dem Nicht-Schreiben gescheitert bin. So oft habe ich mir vorgenommen, es einfach zu lassen, meine Zeit anderweitig zu verbringen. Klingt das nicht einmal „vernünftig“? Ich habe Geschichten und Tagebücher in den Altpapiercontainer geworfen, in der Pubertät einmal verbrannt und mir gesagt: Das war der Schlusspunkt. Und die Unterbrechungen in meinem Schreibfluss hielten nie mehr als einige Wochen an. Vielleicht bin ich süchtig nach dem Schreiben wie andere nach ihren Zigaretten? Manchmal…

weiterlesen